26.08.2021 – 26.09.2021

Eine digitale Plattform für Kultur auf dem Berliner Platz und der Fassade des Stadttheater Gießen

WATCH ME
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kulturpaket I
TanzArt ostwest digital 2021

26.08. – 29. 08.

Tiefgarage Rathaus / UG1

Berliner Platz /
LED-Wand

Stadttheater Gießen / Fassade

Kulturpaket II

03.09. und 05. 09.

Berliner Platz /
LED-Wand

Stadttheater Gießen /
Fassade

Kulturpaket III

10.09. – 12. 09.

Berliner Platz /
LED-Wand

Stadttheater Gießen /
Fassade

Kulturpaket IV

17.09. – 19. 09.

Berliner Platz /
LED-Wand

Stadttheater Gießen / Fassade

Kulturpaket V

24.09. – 26. 09.

Berliner Platz /
LED-Wand

Stadttheater Gießen / Fassade

Tanz, Musik, Performance, Schauspiel und bildende Kunst im Rahmen der GIESSENER AUFTRITTE öffnen das Zentrum der Stadt für alle Bürgerinnen und Bürger.

An fünf aufeinanderfolgenden Wochenenden vom 26.08 bis 26.09. werden sowohl der Berliner Platz mit einer LED Wand, als auch die Fassade des Stadttheater Gießen zu Präsentationsorten für Kunst und Kultur. Die vorwiegend digitalen Programme in den Abendstunden werden frei zugänglich sein und ermöglichen so Begegnung und Austausch und die Reibung an zeitgenössischen Themen.

Auf den beiden Projektionsflächen werden Videobeiträge aus verschiedene künstlerischen Sparten zu sehen sein. Das Programm wird durch einzelne Livebeiträge ergänzt. Beginnend am Donnerstag, 26.08., präsentiert das erste Wochenende mit der digitalen TanzArt 2021 die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes und seine Ergebnisse während der Pandemie.

Mit dem ersten September-Wochenende erweitert sich das Programm der GIESSENER AUFTRITTE und setzt den Schwerpunkt auf die Präsentation regionaler Kulturschaffender.

Kreativität wird so wieder im Zentrum der Stadt als elementarer Bestandteil der Gesellschaft zu spüren sein. Nach der langen Isolationszeit und fortschreitenden Entsinnlichung durch die Pandemie werden die GIESSENER AUFTRITTE Kultur im Hier und Jetzt wieder in die Herzen der Menschen bringen.

Das Projekt unter Federführung des Stadttheater Gießen und der Stadt Gießen ist Bestandteil des Programms „Ins Freie“, das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst landesweit in der Trägerschaft von Diehl+Ritter/Berlin aufgelegt worden ist. Der Förderantrag von Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und der Intendantin des Stadttheater Gießen Cathérine Miville gehört damit zum Kulturpaket II der Bundesinitiative „Neustart Kultur“.

GRUSSWORTE

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Liebe Freund*innen des zeitgenössischen Tanzes,

das TanzArt ostwest Festival ist seit Jahren eine Institution in Gießen: Auch in diesem Jahr bringt der TanzArt ostwest e. V. zusammen mit dem Stadttheater Gießen künstlerische Arbeiten, ausdrucksstarke Choreografien und innovative Kreationen auf die Bühne. Die Festivalmacherinnen- und macher haben sich durch die Corona-Situation nicht entmutigen lassen und ermöglichen mit hybriden Formaten wie Live-Performances und Screenings, anspruchsvollen Tanzgenuss während der „Giessener Auftritte“. Mit einem breitgefächerten Angebot bei freiem Eintritt ist für alle tanzbegeisterten sicher etwas Spannendes dabei. Es freut mich, dass so nicht nur kreative Talente und professionelle Tänzerinnen und Tänzer gefördert, sondern auch allen Interessierten einen Zugang zu dieser wundervollen Kunstsparte geboten werden kann.

Durch tatkräftiges Engagement entsteht ein TanzArt-Festival, welches für Weltoffenheit und Kulturaustausch steht – dafür möchte ich mich herzlich bei allen Beteiligten bedanken.
Diese großartige Leistung, welche Kompanien der freien Szene vernetzt, Solokünstler*innen sowie Tanz- und Ballettensembles an Stadt- und Staatstheatern miteinander verknüpft und das als Motor für die kulturelle Entwicklung der Region gilt, unterstützen wir mit „Ins Freie!“ besonders gerne.

Ich wünsche Ihnen allen viel Freude beim Teilnehmen, Zuschauen und Tanzen.

Ihre
Staatssekretärin für Wissenschaft und Kunst
Ayse Asar

Das Grußwort der Staatsministerin Angela Dorn folgt in Kürze.

Oberbürgermeisterin Stadt Gießen – Dietlind Grabe-Bolz

Grußwort der Oberbürgermeisterin Gießen
„Gießener Auftritte“

Liebe Gießenerinnen und Gießener,
liebe Gäste der „Gießener Auftritte“,

einige Sommerwochenenden mit Kunst und Kultur, mit Tanz und Musik, mit Begegnungen im urbanen Raum – wer hätte sich dies im Mai/Juni schon vorstellen können. In der traditionellen Zeit des TanzArt ostwest-Festivals vor und um Pfingsten hinderten uns die Beschränkungen des öffentlichen kulturellen Lebens durch die Corona-Pandemie daran, den 18. Geburtstag der TanzArt ost-west gebührend zu feiern. Die Herausgabe des TanzArt-Magazins mit einem gekonnten Einblick in die diversen Formate und in die Geschichte dieses herausragenden Festivals bereitete uns damals einen kleinen Trost.
Umso erfreuter sehen wir nun den „Gießener Auftritten“ entgegen. Das Projekt, veranstaltet vom Stadttheater Gießen, ermöglicht es, doch noch in den Genuss einiger Aufführungen der TanzArt ostwest zu gelangen. Denn das Programm der „Gießener Auftritte“ verbindet gekonnt unterschiedliche Institutionen und Genres des städtischen Kulturlebens mit Anteilen des Tanzfestivals.
Auf zwei großen Projektionsflächen werden digitale Beiträge unter anderen des Mathematikums, des Atelier 23, des Kindertheaters TINKO oder des Oberhessischen Künstlerbundes gezeigt werden. Sehr freue ich mich auch über die Beteiligung der Musikschule Gießen mit einer 30 minütigen Aufnahme ihres Jubiläumskonzertes, das erst vor Kurzem im Hermann-Levi-Saal des Rathauses Gießen unter Corona-Beschränkungen aufgeführt und aufgezeichnet wurde. Und für die Beiträge der Gießener SERIALE– dem ältesten und größten deutschen Festival für Digitale Serien – dürften die LED-Leinwände geradezu wie geschaffen sein. Das Programm wird ergänzt durch einige Live-Auftritte, die unter den Vorzeichen der sich gerade wieder verschärfenden Pandemie realisierbar sind.
Mein großer Dank gilt dem künstlerischen Leiter der „Gießener Auftritte“, dem Leiter der Tanzcompagnie am Gießener Stadttheater, Herrn Tarek Assam, der unermüdlich an dieser Idee festhielt und dafür mit einer Förderung durch das Programm „Ins Freie“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der Bundesinitiative „Neustart Kultur“ belohnt wurde. Daher freue ich mich sehr über diese Initiative auf Bundeebene und bedanke mich für die großzügige Förderung durch das HMWK. Bedanken möchte ich mich besonders bei all jenen Gießener Initiativen, deren Beiträge erst an den Wochenenden vom 26. August bis zum 26. September Gießens Mitte zu einem kulturellen Erlebnisraum gemeinsamen Hörens und Sehens, eben zu den „Gießener Auftritten“ verwandeln.

Dietlind Grabe-Bolz
Oberbürgermeisterin

Geschäftsführerin Diehl+Ritter GUG – Madeline Ritter

Liebes Tanzpublikum,

liebe Künstler und Künstlerinnen!

Die gemeinnützige Kulturorganisation DIEHL+RITTER fördert in vielfältiger Weise den Tanz, zuletzt im Rahmen von NEUSTART KULTUR mit dem Corona-Hilfsprogramm Tanzpakt Reconnect. Dass die Stadt Gießen mit dem Stadttheater und dem Künstlerischen Leiter der Tanzcompagnie Tarek Assam nun im Rahmen des hessischen Open-Air Festivalprogramms INS FREIE! so einen wunderbaren Tanzschwerpunkt realisieren, freut mich daher ganz besonders. Im Pandemie-Lockdown gerieten die einzelnen Tanzschaffenden in den Mittelpunkt der politischen Debatte um sinnvolle Hilfsmaßnahmen, denn sie sind im „Verwertungssystem“ der künstlerischen Leistung das schwächste Glied. Wenn sie existentiell gefährdet sind, hört das Herz der Kultur auf zu schlagen. Nun tanzen sie übergroß auf Leinwänden an zentralen Plätzen und ganz real an unvorhergesehenen Orten – der hoffnungsvolle Wiederbeginn eines kreativen Dialogs mit dem Menschen in der Stadt.

Herzlichste Grüße aus Berlin verbunden mit den allerbesten Wünschen für fantastische Gießener Auftritte!

Madeline Ritter

Geschäftsführende Direktorin DIEHL+RITTER

Verantwortliche Trägerin des Förderprogramms INS FREIE! des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst

Pandemiebedingt ist die Besucherzahl der GIESSENER AUFTRITTE begrenzt.
Über das Kassensystem des Stadttheater Gießen ist eine Registrierung vorab nötig.

Hotline Theaterkasse: 0641-795760

Mail: theaterkasse@stadttheater-giessen.de