samstag 11.09.

Uhrzeit 16:00 – 18:00

Entdeckungen (Für Kinder geeignet)

„Hans im Glück“ – LIVE

Sieben Jahre hat der Hans bei seinem Meister gedient. Als Lohn erhält er zum Abschied einen Klumpen Gold, so groß wie sein Kopf. Damit macht er sich frohgemut auf den Weg nach Hause. Doch bald wird ihm der Klumpen zu schwer. Da tauscht er ihn kurzerhand gegen ein Pferd ein… Wie es aber sein kann, dass er am Ende gar nichts mehr hat und trotzdem der „Hans im Glück“ ist, das zeigen wir Euch auf der Bühne! Kommt vorbei wir freuen uns auf Euch!

Es spielen: Anthony Krauskopf und Christian Domke
Regie: Aldona Watolla

Musikschule Gießen

Dirigent: Martin Gärtner

Violinen: Benita Becker, Theresa Berghoff, Paula Brand, Lea Geyer, Madita Geyer, Diana Christina Iancu, Marlene Emilia Klein, Johanna Körber, Konstanze Kraft, Levi Schaal, Michael Sommer.

Violoncello: Christina Berghoff, Jakob Brand, Helene Proussas.

Kompositionen von: Gregor Josef Werner – Der spielende Schäfer: Die Sonne im Steinbock; 3. Menuett: Die Tageslänge 8, die Nacht 16 Stund; Der Schlaf oder ein Nachtstück; Das Jahresende Ludwig van Beethoven – Ländlerische Tänze, Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch – Präludium und Fuge

Mathematikum

Das Mathematikum in Gießen ist ein Haus voller Experimente. Jung und Alt können Brücken bauen, Knobelspiele lösen oder sich von einer Seifenblase umhüllen lassen. Prof. Albrecht Beutelspacher und Lisa Peter geben Einblick in eine Reihe spannender Exponate. Genießen Sie die magischen Bewegungen von Ringen, bewundern Sie eine geniale Erfindung Leonardo da Vincis und finden Sie heraus, welche Geheimnisse sich hinter Zahlen verbergen.

Film: Dobago Film

Moving Mitosis
Helga Griffiths & Giuseppe und Michele De Filippis

Das Videoprojekt Moving Mitosis verbindet Mensch und Wissenschaft über Tanz und Architektur. Wissenschaftliche Aufnahmen der biologischen Zellteilung werden mit einer gefilmten Tanzperformance verknüpft und überlagert. Die meditativen, schwebenden Bewegungen der eineiigen Zwillingstänzer Giuseppe und Michele De Filippis wurden mit einer Drohnenkamera gefilmt. Durch die Verschmelzung der Bilder entsteht eine dynamische Wechselwirkung zwischen mikro- und makrokosmischen Perspektiven, und der Blick des Beobachters oszilliert zwischen der Sicht der Forscher mit ihren Lichtmikroskopen, teleskopischen Aufnahmen unseres Sonnensystems und der Choreographie der Zwillingstänzer.

Ein Projekt von Helga Griffiths, Giuseppe und Michele De Filippis, Thiemo Roth und Martin Reulecke

SAMSTAG 11.09.

Uhrzeit 21:00 – 22:00

o-tone music

o-tone/Teil 1

o-tone music präsentiert:

Seit seiner Gründung im Jahr 1999 hat sich „o-tone music“ als Label und Agentur zu einer treibenden Kraft in den Bereichen Jazz, Soul, Blues, World und Singer und Songwriter entwickelt. Der Kopf von „o-tone music“ ist Uwe Hager, der in Gießen auch als versierter Jazz-Pianist und kreativer Kopf vielseitiger musikalischer Programme bekannt ist. Zuletzt hat seine Agentur das „Piano Piano Festival“ auf dem Kirchplatz realisiert. In seinem Artist-Rooster hat „o-tone music“ in der Zwischenzeit renommierte Namen aus der ganzen Welt versammelt – einen Ausschnitt davon zeigen die „Gießener Auftritte“ am Samstag, 11.9.21.

Ntjam Rosie – Start Over Again

Die in Rotterdam lebende Künstlerin aus Kamerun beherrscht verbindet in ihren Songs Soul, Afro und Jazz miteinander. Dabei legt die elegante und ausdrucksstarke Sängerin den Fokus auf den Groove. Rosie war bereits auf unzähligen Bühnen und Jazz Festivals in den Niederlanden – darunter auch das North Sea Jazz Festival – zu Gast und tourte weltweit.

Joo Kraus – Count To Four

Seit vielen Jahren zählt Joo Kraus zu den besten Jazztrompetern in unseren Breitengraden. Er spielte u.a. mit BAP, DePhazz, oder Jazzkantine und war als Sideman namhafter Künstler wie z.B. Pee Wee Ellis unterwegs. Mit seinem mal butterweichen, mal staccato-spitzen Trompetenton verbreitet er bei seinen Auftritten ein unverwechselbares positives Lebensgefühl.

Marina & The Kats – Stick To What You Got

Das Quartett aus Wien spielt modernen Indie-Swing zählt seit Jahren zu den aufregendsten Bands des Landes. Die Shows strotzen vor Energie, Ohrwurmthemen, swingende Grooves und knackige Bläserpassagen gehören zu den wesentlichen Stilmerkmalen der Band. Klassische Swing-Tunes erscheinen so in einem zeitgemäßen Gewand.

Fjarill – Hier nehme ich euch gefangen/ ihr Worte

Welche Kraft entfaltet das gesprochene Wort im Zusammenspiel mit Musik? Diese Fragen beantworten Fjarill auf ihrem neunten Album „Poësi‟. Die schwedische Sängerin und Pianistin Aino Löwenmark und die südafrikanische Violinistin Hanmari Spiegel sind sich in ihrer Wahlheimat Hamburg begegnet und loten seit 2004 ihren Sound zwischen Folk, Pop, Jazz und Klassik aus.

FEE – Cherie

Nonchalant und direkt erzählt die junge Singer-Songschreiberin Fee Mietz in ihren Liedern von der Suche nach dem richtigen Platz im Leben, nach Haltungen zur Welt, von Liebe, Verlust und Selbstbehauptung. Ihre Erfolgsbilanz ist beeindruckend: Siegerin beim Women of the World-Festival, Support bei Katie Melua, über 200 Konzerte in den letzten drei Jahren.

Aki Rissanen – Lines Master

Von dem US-amerikanischen Jazz-Magazin „Downbeat“ als „europäischer Shootingstar“ bezeichnet, hat es der finnische Pianist geschafft, sich in kürzester Zeit einen Namen in der obersten Riege der nordeuropäischen Jazzpianisten zu machen. Internationale Auszeichnungen erhielt er u.a. beim Montreux Jazz Festival.

Dejan Terzic Axiom – Zulfikar Pachar

Nach über 20 Jahren Tourneen und zahlreichen CD-Aufnahmen ist Dejan Terzic zu einem sehr gefragten und herausragenden Schlagzeuger in der europäischen Jazzszene geworden. Im Laufe der Jahre tourte und nahm er mit u.a. Joe Lovano, Lee Konitz, Bob Berg, Nils Landgren oder Roy Hargrove auf. In den letzten Jahren hat er begonnen, sich auf seine eigenen Projekte zu konzentrieren.

Edgar Knecht / Frederik Köster – Videos von „Live aus Garana Jazz Festival“

Edgar Knecht hat sich seit langem durch die Art und Weise, wie er Jazz und Weltmusik mit klassischer Kompositionstechnik verbindet, einen unverwechselbaren Platz im internationalen Jazzspektrum erspielt. Mit Frederik Küster, einem der führenden deutschen Trompetenvirtuosen, hat er sein aktuelles Album eingespielt.

Reis Demuth Wiltgen – Unfettered Mind

Ausgezeichnet als „Export Artist of the Year“ ging das Luxemburger Jazz-Pianotrio ab 2013 weltweit auf Tournee und spielte, außer in Europa, auch in den USA, Kanada, Südamerika, Russland, Japan, Süd-Korea und China. Beeinflusst durch den internationalen Sound anderer Pianotrios, wird ihr aktuelles Album „SLY“ mit innovativen Pianosounds gestaltet.

Ntjam Rosie – Sailing Out

Die in Rotterdam lebende Künstlerin aus Kamerun beherrscht verbindet in ihren Songs Soul, Afro und Jazz miteinander. Dabei legt die elegante und ausdrucksstarke Sängerin den Fokus auf den Groove. Rosie war bereits auf unzähligen Bühnen und Jazz Festivals in den Niederlanden – darunter auch das North Sea Jazz Festival – zu Gast und tourte weltweit.